Die Gesundheit des zu pflegenden Hamsters - sei es nun ein Goldhamster oder ein Zwerghamster - liegt wohl jedem Pfleger sehr am Herzen. Es wird zunächst beschrieben, woran man gesunde, bzw. kranke Hamster erkennt, und worauf man achten sollte um einer Krankheit vorzubeugen. Im Falle einer Erkrankung möchten wir Ihnen dringend dazu raten einen spezialisierten Tierarzt aufzusuchen, da häufig eine medikamentöse Behandlung notwendig ist.

 

© hamster-hamster.de

 

Gesundheit der Hamster  

 

Eine gesunde Ernährung und die Haltung in einem großen, abwechslungsreich eingerichteten Hamsterkäfig sind grundvoraussetzungen eines gesunden Hamsterlebens, aber keine Garantie. Auch wenn Sie Ihren Hamster sehr gesund ernähren und auch die Haltungsbedingungen vorbildlich sind, kann es ztu genetisch verursachten Krankheiten kommen, die leider nicht verhindert werden können. Ob ein Hamster Gendefekte aufweist, kann man nicht immer auf den ersten Blick erkennen, was man aber erkennen kann ist, ob ein Hamster gesund ernährt und gehalten wurde, auch schon als Jungtier. In der Zoohandlung oder bei einem Züchter sollten sie auf folgende Dinge besonders achten:

 

Gesundheitscheck vor dem Kauf

 

Hamster-Gesundheitscheck vor dem Kauf:

-

Wie sehen die Käfige insgesamt aus? Sind sie sauber, haben alle Tiere Futter und Wasser?

-

Wie sehen die Tiere aus? Haben sie glänzende Augen, ein gesundes, trockenes Fell, eine saubere Nase und saubere Ohren?

-

Wie bewegt sich der Hamster? Sind die Bewegungen normal oder humpelt er, haben Sie den Eindruck, dass er verletzt ist?

-

Wie verhält sich der Hamster? Kann der Verkäufer ihn in die Hand nehmen oder hat er Angst, dass der Hamster ihn beißt?

-

Kann der Verkäufer Ihnen genau sagen, ob es sich um ein Weibchen oder Männchen handelt? Werden die Hamster nach Geschlechtern getrennt gehalten?

-

Wie sieht die Afterregion aus? Ist sie trocken und sauber?

 

Nur wenn der Hamster gesund aussieht, solten sie sich für das Tier entscheiden. Wenn der Verkäufer in der Zoohandlung den Hamster nicht mit der Hand anfassen kann, ist das ein Zeichen dafür, dass sich in der Zoohandlung niemand mit dem Tier beschäftigt, was leider noch in den meisten Zoohandlungen der Fall ist. So lange der Hamster trotzdem gesund aussieht und auch der Gesamteindruck des Käfigs einen guten Eindruck macht (sauber, Futter und Wasser) scheibt der Hamster gesund zu sein. Am besten, Sie lassen sich den Hamster so zwischen 18 und 20 Uhr zeigen, da sie in Zoohandlungen in dieser Zeit meist am Aktivsten sind und man die Bewegungen der Hamster dann besser beurteilen kann.

 

Worauf muss ich für die Gesundheit meines Hamsters achten?

 

Zunächst sollte man wissen, dass der Umzug für den Hamster erstmal Stress bedeutet. Man sollte möglichst schon vor dem Einzug des Hamsters das Hamsterheim herrichten. Außerdem sollten Sie dem Hamster wenigstens in der ersten Zeit dasselbe Futter geben, was in der Zoohandlung gegeben wurde. In der ersten Woche wird er sich erstmal an seine Situation gewöhnen müssen. Der Käfig sollte an einem ruhigen Ort stehen und der Hamster sollte tagsüber seine Ruhe haben. Der Käfig muss unbedingt vor Zugluft geschützt werden, da der Hamster sonst schnell eine Erkältung oder soagr eine Lungenentzündung bekommen kann. Das Käfigzubehör sollte möglichst nicht aus Plastik bestehen, da Hamster gern daran knabbern und verschluckte Plastikteile den Tod des Hamstern bedeuten können. Mit Saftfutter sollte man anfangs noch vorsichtig sein und nur das Futter geben, was er in der Zoohandlung auch bekommen hat (in der Regel Karotten). Nach einer Woche kann man das Angebot etwas erweitern, aber immer vorsichtig und in Maßen. Hamsterwatte ist nicht als Nistmaterial geeignet, in ihr hat so mancher Hamster schon ein Bein und so manches Hamsterbaby schon sein Leben verloren. Auf Hamsterwatte sollten Sie also möglichst ganz verzichten und als Nistmaterial unbedruckte Küchenrolle und natürliche Produkte, wie Heu und Stroh verwenden. Wichtig für einen Hamster ist die tägliche Bewegung. Für Bewegung sorgen Sie, in dem Sie dem Hamster täglich mindestens 1 Stunde Auslauf gewähren und zusätzlich ein geeignetes Laufrad (siehe Haltung) zur Verfügung stellen. Sollten Sie merken, dass der Hamster nur noch im Laufrad läuft und andere Dinge völlig vernachlässigt, können Sie das Rad auch nur ab und zu in den Käfig stellen, das schadet nicht. Das passiert aber in der regeln nur bei Käfigen, die zu klein sind oder die nicht genügend andere Beschäftigungsmöglchkeiten bieten.

Die meisten Gefahren für Gesundheit und Leben des Hamster bestehen beim täglichen Auslauf.

 


| Goldhamster / Teddyhamster | Dsungarischer Zwerghamster | Campbell Zwerghamster | Roborowski Zwerghamster | Chinesischer StreifenhamsterErnährung von Hamstern |  Haltung von Hamstern |  Verhalten der Hamster |  Gesundheit der Hamster | Hamstergeschichten |


 

 

Diese Seite ist Bestandteil der Internetpräsenz http://www.hamster-hamster.de

Weitere Veröffentlichung oder Verwendung in anderen Medien ist nicht gestattet.

 

Hamster im Detail bei http://www.hamster-hamster.de